© Kirsten Giese

Naturerlebnisräume

Naturerlebnisräume

Karte mit den Naturerlebnisräumen im Naturpark Schlei

Im Naturpark Schlei befinden sich vier Naturerlebnisräume (NER):

  1. NER Maasholm
  2. NER Moostoft Ekenis
  3. NER Galloway
  4. NER Ziegelei Borgwedel

Klickt euch durch die Naturerlebnisräume, um mehr über spannende Naturerlebnisse zu erfahren.

Wo sich noch bis Ende der 80iger Jahre eine ehemalige Raketenstation in unmittelbarer Nähe des Ostseestrandes und des Vogelschutzgebietes Oehe-Schleimünde befand, befindet sich heute ein interessantes Naturerlebniszentrum. Hier können Besucher viel Spannendes und Überraschendes über die Schlei und die Ostsee erfahren und erleben.

Viel Spaß macht bereits der zwei Kilometer lange Fußweg mit seinem Lehrpfad zum NEZ Maasholm. Dieser verkehrsberuhigte Lehrpfad informiert zwischen Wiesen und Weiden über die Wikinger, die Sturmflut und das Naturschutzgebiet Oehe-Schleimünde. Der Lehrpfad kann auch per Rad erkundet werden.

„Meer Natur erleben und verstehen“, unter diesem Motto bietet das NEZ ein buntes Naturerlebnis-Programm für Touristen, Schulklassen, Gruppen und Geburtstagskinder. Im NEZ Maasholm gibt es für die kleinen Gäste die Möglichkeit, sich auf dem Wind-Wasser-Küsten-Spielplatz auszutoben. Erkundt unser großes Freigelände, welches als abwechslungsreicher Naturerlebnisraum gestaltet wurde. Eine Erlebnisausstellung lädt ein zu einer kleinen Reise durch die Weltmeere, die Ostsee und die Schlei.

Genaue Termine entnehmt bitte den Programmbeschreibungen unter www.nez-maasholm.de. Für Schulklassen, Gruppen, Kindergeburtstagstage oder Besucher des Umwelthauses stellt das NEZ auch außerhalb der Ferien gerne ein individuelles Programm zusammen.

Wer länger bleiben möchte, nutzt die vorhandenen Übernachtungsmöglichkeiten: Im Umwelthaus, einem Selbstversorgerhaus für bis zu 32 Personen, gelegen inmitten des NEZ und in Nähe eines unbewachten Naturbadestrandes. Oder in der Kleingruppenunterkunft für bis zu 8 Personen.

 

Kontakt:

NEZ Massholm

Exhöft-Seeberg 1

24404 Maasholm

 

Tel.: 0461 97892556

Mail: nez-maasholm@t-online.de

E-Mail an das NEZ Maasholm

Naturerlebnisraum Naturgärten Moostoft Ekenis

Die „Moostoft“ findet man im Kern des Dorfes Ekenis. Sie wurde auf einem bis dahin als Weide für Rinder und Pferde genutzten Wiesengelände, der „Moostoft“, in den Jahren ab 1996 als ca. 2 ha großer Naturerlebnisraum eingerichtet.

Die „Moostoft“ lädt zu einem kleinen Spaziergang ein oder bietet mit dem kleinen Pavillon einen Ort der Muße und Besinnung.

Das moorige Gelände ist beim Abschmelzen der eiszeitlichen Gletscher vor rund 6.000 Jahren als „Toteisloch“ entstanden und war als Ackerland nicht zu nutzen. Es bot sich daher unter Einbeziehung bereits vorhandener Elemente zur Anlage verschiedener Biotope und Demonstrationsobjekte an.

Die „Naturgärten Moostoft Ekenis“ wurden als 20. Naturerlebnisraum in Schleswig-Holstein im Jahre 2000 offiziell anerkannt. Eigentümer des Geländes ist die Gemeinde Ekenis, die Betreuung hat als gemeinnütziger Verein der „Arbeits- und Förderkreis Erlebnisraum Naturgärten Ekenis (AFNE) e.V.“ übernommen.

 

Kontakt:

NEZ Moostoft

Böttjerstraat 3

24392 Ekenis

 

Hans Christian Green

Tel.: 04641 1570

oder

Jochen Brix

Tel.: 04641 988100

Der Naturerlebnisraum Galloway liegt im Norden von Schleswig. Auf dem ca. 13 ha großen hügeligen Gelände könnt ihr unterschiedliche Lebensräumen mit einer großen Vielfalt an Pflanzen- und Tierarten erleben. Im Zentrum befindet sich eine große Weide. Hier können ihr die urigen Galloways, eine alte Rinderrasse der britischen Inseln, bei ihrer Arbeit als Landschaftspfleger beobachten.

Durchstreift den Naturerlebnisraum auf dem Rundweg und entdeckt die zahlreichen Naturerlebnis-Stationen. Unter Apfelbäumen träumen, im Summstein seine Stimme ausprobieren, vom Steg aus die Tiere am Teich beobachten oder einen Blick ins Insektenhotel werfen – ob allein oder im Rahmen einer Führung kommt ihr der Natur mit allen Sinnen nahe.

Der Naturerlebnisraum „Galloway“ wurde 2006 auf Initiative der BUND Kreisgruppe Schleswig-Flensburg offiziell anerkannt. Der Haupteingang des Naturerlebnisraums befindet sich am Ende der Sackgasse der Gildestraße in Schleswig. Die Buslinie 1504 hält direkt in der Gildestraße. Der Naturerlebnisraum ist ganzjährig zugänglich.

Ausgebildete Natur- und Landschaftsführer bieten im Sommer Führungen an.

 

Kontakt

BUND Kreisgruppe Schleswig-Flensburg

 

Ansprechpartner

Dr. Kurt Knolle-Lorenzen

Sperberweg 17

24837 Schleswig

Tel.: 04621 5508

Mail: knollelorenzen@versanet.de

 

E-Mail an den NER Galloway

Der Naturerlebnisraum Ziegelei Borgwedel ist ein ehemaliges Ziegeleigelände direkt an der Schlei. Die eiszeitlich bedingten Tonvorkommen und die günstige Verkehrslage an der Schlei waren gute Voraussetzungen für eine Ziegelei. Ungefähr vier Millionen Ziegelsteine aus Borgwedel wurden auf Segelschiffen und später Dampfschiffen nach Schleswig, Eckernförde, Kiel-Friedrichsort, England und in den baltischen Raum verfrachtet. Der Naturerlebnisraum ist ganzjährig zugänglich.

Bis 1956 befand sich in Borgwedel eine der zahlreichen Ziegeleien der Region. Entdeckt direkt am Schleiufer die Spuren der industriellen Nutzung: Die Gruben des Tonabbaus sind ebenso sichtbar wie die Fundamente der Trockenschuppen, alte Ziegel und Fehlbrände am Schleiufer. Viel ist nicht übrig geblieben von der ehemaligen Ziegelei. Nachdem der Betrieb eingestellt worden war, holte sich die Natur Stück für Stück die Abbauflächen und das Betriebsgelände zurück. Besucher können das Ergebnis der über 50 Jahre langen ungestörten Entwicklung beobachten. Alle Flächen sind wieder von Wald bedeckt und auch die Ufersteilhänge sind bewaldet.

Erfahrt über die Ziegelherstellung: An einem Rundweg mit schönen Ausblicken auf die Schlei informieren zwölf Tafeln über die Geschichte der Ziegelherstellung, über die Vegetationsentwicklung auf einer Industriebrache und über das Leben auf der Ziegelei.

Neben der Natur und Kulturgeschichte kommen auch Spiel und Spaß nicht zu kurz: Der Verein zur Betreuung des Naturerlebnisraums Ziegelei Borgwedel e.V. hat 2011 eine Boulebahn errichtet, auf der die Besucher des Geländes vergnügliche Stunden mit den Kugeln verbringen können. Im ehemaligen Trockenschuppen wurde kleine Handstrichziegelei eingerichtet. Hier können Besucher, insbesondere Schulklassen und Jugendgruppen, erfahren, wie Ziegel in der vorindustriellen Zeit hergestellt wurden. Die verschiedenen Arbeitsschritte vom Lehmgraben über die Lehmaufbereitung, die Ziegelformung bis zur Trocknung können ausprobiert und nachvollzogen werden.

Gruppen können dieses Angebot über unten genannte Kontaktadresse buchen.

Die Weiterentwicklung des Geländes und die Darstellung der Ziegelgeschichte hat der Verein zur Betreuung des Naturerlebnisraumes Ziegelei Borgwedel e. V. übernommen.

 

Kontakt:

Dietmar Ulbrich

Marienthaler Straße 17

24340 Eckernförde

Tel. 04351 735155

Mail: dietmar.ulbrich@idee-konzept.de

E-Mail an die Ziegelei Borgwedel

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.